Willkommen in meinen Raumwelten

~ meine Gedichtewelt ~

Raum ... zum Verweilen ... zum Freuen ... Nachdenken ... Träumen



meine Gedichtewelt
Claire.delalune
meine lyrisch-kreativen Seiten





wichtig





Mein Buch



nähere Infos, Bestellung bitte per Mail an claire punkt delalune ät arcor punkt de




meine tägliche Welt

die anderen Raumwelten




Bitte beachtet das Urheberrecht.
Alle hier gezeigten Texte und Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - meinem Copyright und dürfen ohne meine Einwilligung nicht kopiert, weiter verwendet oder verändert werden.
Bitte fragt mich vorher per Kontakt an, wenn euch etwas so gut gefällt, dass ihr es mitnehmen wollt.
Auch bei Gästetexten und fremden Bildern gilt das Urheberrecht des Autors.





  Startseite
    Internes aus der Gedichtewelt
    Über das Schreiben nachgedacht
    Buntes und Schönes
    Freundschaft
    Gedichtbilder
    Haiku & Co.
    Hoffnung
    Kinder
    Kurzgeschichten
    Liebe
    Melancholie
    Nachdenkliches
    Religion
    Splitter
    Träume
    Trauriges
    Verzweiflung
    Gästebeiträge
    Veröffentlichungen
    Gelesen/Gefunden
    Verlinkt
    Bilder
    Gedichtreihen


  Über...
  Archiv
  Einmal nur den Himmel berühren
  INHALTSVERZEICHNIS der Gedichte
  LinkListe
  Hinweise
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    agnes

    - mehr Freunde


Links
   LinkListe
   Gedichtewelt für gesprochene Gedichte
   die anderen Raumwelten - Weblog




Einträge in Toplisten /Linklisten


Lyrikecke - Lyrik-Linkliste




Listinus Toplisten

Listinus Toplisten

Quality monitored by qualidator.com



http://myblog.de/claire-delalune

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
und wird ein warten sein

ich glaube
dass sich ein schweigen
aus der zeit wintert
wo in der weite
der nacht ein atmen
durch kälte streift
und halt macht
vor gesplitterten
träumen

in denen laub
sich hügelt
neben den wegen
und jeder schritt versinkt
in gedanken an morgen
und an dich

sehnsucht windet sich
durch zäune
sucht verwittertes
zu durchdringen
und lockt das auge
mit dem versprechen
satter farben jenseits
des wartens

etwas bleibt
hinter dem gewissen zurück
nur der blick auf den tag
der vor allem war
behält hoffnung in sich
einen beginn
der stets aufs neue
alles vorenthält



© k.m. (claire.delalune) 2007


gelesene version anhören (sprecherin elsa rieger)
danke, elsa!
17.12.07 13:52
 


bisher 10 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(17.12.07 13:59)
du dichtest und lyrikst und wortelst und verspinnst es und verwebst bilder miteinander, das einem schwindelig werden könnte, wenn man zuerst zu schnell liest.


She (17.12.07 14:04)
ich empfand genau wie mein Vorschreiber


kathrin / Website (17.12.07 14:07)
ui, das gedicht steht doch kaum hier und schon habt ihr gelesen und einen kommentar dagelassen.
danke! ganz herzlich danke dafür und für die worte an "she" und "namenlos".

lieben gruß an euch,
kathrin


Der Wortspieler (17.12.07 18:10)
Kann den beiden oben nur beipflichten
aber gerade deswegen lese ich hier so gerne.

Lg...........


brian (18.12.07 11:46)
Liebe Kathrin,
deine Worte sind so überwältigend, dass man einfach nicht davon loskommt. Wenn das Schweigen
auswintert - muss es doch Erfolg bringen! Wenn der Schritt versinkt in dem liebevollen Gedanken an den anderen, was kann dann noch trennen? Satte Farben der Liebe und der Hoffnung mögen dir immer leuctehn.
Liebe Grüße
Brian


kathrin / Website (18.12.07 18:04)
meinen herzlichen dank an euch!

wortspieler - ich freue mich sehr, daß du gern bei mir zu gast bist!

brian, dir danke für deine deutung der worte und den guten wunsch.

lieben gruß,
kathrin


Elke / Website (12.1.08 21:31)
Liebe Kathrin, liebe Elsa,

ich bin von dem Gelesenen wie Gehörten sehr berührt, begenet mir doch hier Lyrik pur.

Möge das Jahr uns Lesern deiner Seite vieler soclher Erlebnisse für die Seele schenken,

herzlichst, Elke aus Berlin


kathrin / Website (14.1.08 21:54)
Danke, Elke! Über deine lobenden Worte freue ich mich sehr. Und ich bin sicher, auch Elsa freut sich darüber.

Lieben Gruß,
Kathrin


Helmut Maier / Website (27.1.08 10:51)
Das Gedicht gefällt mir wegen der originellen und doch so nachvollziehbaren Bilder sehr gut. Zum Beispiel hat "sehnsucht windet sich
durch zäune"
etwas so fabelhaft Katzenartiges.

Liebe Grüße
Helmut


kathrin / Website (27.1.08 13:17)
vielen dank für deine worte, helmut. da dies gedicht mir selbst einiges bedeutet, freut mich deine reaktion besonders.

lieben sonntagsgruß,
kathrin

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung