Willkommen in meinen Raumwelten

~ meine Gedichtewelt ~

Raum ... zum Verweilen ... zum Freuen ... Nachdenken ... Träumen



meine Gedichtewelt
Claire.delalune
meine lyrisch-kreativen Seiten





wichtig





Mein Buch



nähere Infos, Bestellung bitte per Mail an claire punkt delalune ät arcor punkt de




meine tägliche Welt

die anderen Raumwelten




Bitte beachtet das Urheberrecht.
Alle hier gezeigten Texte und Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - meinem Copyright und dürfen ohne meine Einwilligung nicht kopiert, weiter verwendet oder verändert werden.
Bitte fragt mich vorher per Kontakt an, wenn euch etwas so gut gefällt, dass ihr es mitnehmen wollt.
Auch bei Gästetexten und fremden Bildern gilt das Urheberrecht des Autors.





  Startseite
    Internes aus der Gedichtewelt
    Über das Schreiben nachgedacht
    Buntes und Schönes
    Freundschaft
    Gedichtbilder
    Haiku & Co.
    Hoffnung
    Kinder
    Kurzgeschichten
    Liebe
    Melancholie
    Nachdenkliches
    Religion
    Splitter
    Träume
    Trauriges
    Verzweiflung
    Gästebeiträge
    Veröffentlichungen
    Gelesen/Gefunden
    Verlinkt
    Bilder
    Gedichtreihen


  Über...
  Archiv
  Einmal nur den Himmel berühren
  INHALTSVERZEICHNIS der Gedichte
  LinkListe
  Hinweise
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    agnes

    - mehr Freunde


Links
   LinkListe
   Gedichtewelt für gesprochene Gedichte
   die anderen Raumwelten - Weblog




Einträge in Toplisten /Linklisten


Lyrikecke - Lyrik-Linkliste




Listinus Toplisten

Listinus Toplisten

Quality monitored by qualidator.com



http://myblog.de/claire-delalune

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mit den Jahren kommt der Herbst näher...

Vor Zeiten wagte er sich kaum über den Horizont,
schickte vielleicht einen Silberfaden vorbei
und ließ - vom Wind verweht – ein welkes Blatt
in meinen Garten fallen.

Viel Zeit war nicht vergangen, da sah er von Ferne zu mir herüber.
Er wohnte wohl auf den Bergen, nahe der Stadt.
Gelbrot und braun zwinkerte er durch das Laub
und trug dem Wind auf, erdige Süße zu mir zu tragen –
eine Verheißung verbunden mit Dankbarkeit.

Einige Jahre später
färbte der Herbst schon den Weg bis zum Haus –
eine Allee flammender Zeugen seiner Gegenwart.
Er weinte, als ich dem nicht genügend Beachtung schenkte
und verbarg seinen goldenen Glanz
hinter schweren Wolkenvorhängen.

Nicht lange danach
ließ er sich ganz und gar in meinem Garten nieder:
Die Bäume bogen sich unter der Last reifer Äpfel,
rotes Weinlaub schmückte die Fassade der alten Laube.
Sein warmer Atem berührte die Rosen,
so dass sie noch einmal mit aller Kraft
ihren süßen Duft verströmten.

Dieses Jahr nun ist der Herbst
noch näher getreten.

Ich erwarte ihn bereits in meinem Haus.
Verwelkendes bringt er mit sich,
die letzte Ernte, schweren Erdgeruch
und Tränen unter grauem Himmel.
Horch,
er stürmt schon
herein. -

Wenn er vor meinem Bett steht,
dann gehe ich…



© K. M. (Claire.delalune)


- edit: Hörversion entfernt -
14.9.07 14:53
 


bisher 25 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Wortman / Website (14.9.07 15:27)
Wie ich sehe, ist lylo immer noch schwer dabei. Hab derzeit viel um die Ohren. Hab den "Garten" aber nicht vergessen


kathrin / Website (14.9.07 20:11)
ja, ist sie. und ich finde, sie hat das sehr gut gemacht mit dem lesen! der text wirkt - selbst auf mich
wünsch dir was für deine ohren... *schmunzel*
lg,
kathrin


Der Wortspieler / Website (14.9.07 21:07)
Sehr schön - bravo !

Wenn es auch etwas traurig stimmt.
Doch es ist voll ehrlichen Relaitätssinn.
Ist die Beschreibung des Altwerdens und der dabei erlebten Gefühle.
Zeitzeichen die es zu deuten gilt.
Offenen Auges das Zeitrad drehen sehen.
Nicht verweilen - kein Stillstand - das Zeitrad dreht weiter.
Liebe Grüße..........der wortspieler....



lylo / Website (17.9.07 00:52)
liebe kathrin,
auch hier will ich dir noch einmal danken, dass du mir erlaubt hast, diesen wunderschönen text zu sprechen

alles liebe
deine lylo


ps: ich hatte schon vor ein paar tagen gepostet, aber da scheint was schiefgelaufen zu sein ...


tulpenrot / Website (18.9.07 08:53)
Liebe clairedelalune,

dein Herbsttext ist so geheimnisvoll und zur Jahreszeit passend melancholisch, gleichzeitig so tiefsinnig - dass ich einfach begeistert bin. Da ist dir ein Meisterwerk gelungen.

Herzlich
tulpenrot


kathrin / Website (18.9.07 14:33)
danke, wortspieler, für die gedanken. die augen nicht verschließen vor dem, was kommt und geht. ja.


lylo, du liebe - ich weiß nicht, was da passiert ist. vielleicht hatte myblog mal wieder probleme? nicht auszuschließen.
ich freue mich jedenfalls sehr, daß du noch mal kommentiert hast. und danke dir nochmals sehr, daß du es für mich gelesen hast und ich es hier auch zum hören freigeben darf.


tulpenrot, über deinen besuch freue ich mich sehr! und deine einschätzung "meisterwerk" freut mich über die maßen. bin ganz verlegen nun. danke!

einen herzlichen gruß an euch,
kathrin


Brigitte / Website (18.9.07 15:59)
Liebe Kathrin

Auch mir gefällt dein poetischer, gleichnishafter Text zum Herbst sehr. Vor allem der Gedanke seines Näherrückens ist neu und faszinierend.

Danke und liebe Grüsse
Brigitte


kathrin / Website (18.9.07 17:09)
vielen dank, liebe brigitte über deinen besuch und deine worte freue ich mich sehr!

lg,
kathrin


Ansuzz / Website (19.9.07 19:47)
Zauberhaft eingefangen das Wesen des Alterns!

Ich versuche immer auch seine wunderschönen Zeiten zu betrachten, all die Farben und Eindrücke, sein Schillern.


me / Website (19.9.07 20:25)
lieben dank, ansuzz, es ist nicht so, daß mir das immer gelingt. eigentlich mag ich sommer und vor allem frühling viel, viel lieber. der herbst macht mich so melancholisch. andererseits mag ich dies gefühl aber auch oft.

einen lieben gruß dir,
kathrin


Cora / Website (20.9.07 19:45)
Wundervoll! Leider fehlen mir die Worte, um zu beschreiben, was ich beim Lesen empfinde.

Alles Liebe Dir,
~ c ~


kathrin / Website (20.9.07 20:27)
danke, liebe cora. manchmal ist schweigen genau die richtige antwort... *lächelt*

auch dir alles liebe,
kathrin


cor / Website (24.9.07 20:35)
Herrlich diesen Text zu lesen.
Das hat mir eine grosse Freude bereitet.
Herzliche Grüsse an dich Kathrin.
Cor


kathrin / Website (24.9.07 20:56)
oh vielen, vielen dank, cor! über deinen kommentar freue ich mich jetzt sehr!

lieben montagabendgruß zu dir,
kathrin


Sunny / Website (26.9.07 08:49)
Welch schönes Herbstgedicht, liebe Kathrin. Oja, dieses Jahr tritt der Herbst ziemlich nah. Oder empfindet man das nur so, je älter man wird? Ich nehme an, auch du willst das mit dem schönen Gedicht ausdrücken.
Es gibt da ein schönes Gedicht von Eva Strittmatter, das auch dieses Thema zum Inhalt hat. "Immer öfter wird es jetzt November ... "
Ja, manchmal empfinde ich das auch so.

Aber nach Regen folgt Sonnenschein. Darauf hoffen wir jetzt, gell?
Einen schönen Mittwoch wünsch ich dir, liebe Kathrin,

Sunny


nutella-prinzessin / Website (30.9.07 17:29)
Mir hat er einen Kürbis geschenkt!

Nachdem ich eh ein Herbstkind bin, ist jetzt erstmal Schluß mit schlechter Laune - jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, der Kreislauf ist wieder oben, der Kopf wieder klar -
wünsch' Dir einen schönen Herbst!

Lieben Gruß..


kathrin / Website (1.10.07 15:17)
herzlichen dank für euren besuch und eure lieben worte.
ein herbstkind... lächelt zur n-prinzessin.

und sunny, ja, "immer öfter wird es jetzt november". obwohl ich andere jahreszeiten viel lieber mag, ist mir der herbst mit seiner melancholie sehr nahe.

seid lieb gegrüßt,
kathrin


exzeitinsulanerin / Website (3.10.07 00:47)
wunderwunderschön... danke dafür!


kathrin / Website (3.10.07 11:30)
ich danke dir

lg,
kathrin


Beate / Website (5.10.07 10:26)
Ja. Danke.

Ich würde die Worte gerne in unserer Seniorenrunde vortragen, wenns dir recht ist.

sehr tiefgehend.

LG Beate


kathrin / Website (7.10.07 15:20)
lieben dank, beate. ich hatte dir über kontakt in deinem blog geschrieben. kam das an?

lg,
kathrin


Helmut Maier / Website (9.11.07 20:03)
Hallo Kathrin,

Dein Lebensgedicht, das den Herbst durch die Lebensalter durchgängig zeigt mit seiner Todesahnung, aber auch mit all dem Schönen, das er mit sich bringt, gefällt mir sehr.

Liebe Grüße und danke auch für den Besuch auf meinem Blog
Helmut (Maier)


kathrin / Website (10.11.07 11:58)
Hallo Helmut,
vielen Dank! Es freut mich, dass du zum Lesen hier warst und dass dies Gedicht dir gut gefällt.

Und wegen des Besuchs: Ich werde bestimmt öfter mal bei dir reinschauen.

LG,
Kathrin


Annette / Website (18.11.07 15:33)
Hallo Kathrin,

dieses Gedicht hat mich beim Stöbern hier auf Anhieb angesprochen, weil mir dieses Empfinden "Der Herbst kommt mit den Jahren näher" auch vertraut ist, und so etwas sagt auch meine Kollegin, mit der ich zusammenarbeite. Schön, wie konkret du das alles ausdrückst, ich kann das gut nachempfinden. Vielleicht nimmt mit den Jahren die Empfindsamkeit zu. ;-)

Grüße von Annette


kathrin / Website (18.11.07 17:49)
vielen dank für deinen besuch hier, annette. es freut mich, daß dir dieser text zusagt und du ihn nachvollziehen kannst.
ob die empfindsamkeit mit den jahren zunimmt - oder ob manche menschen nur besonders empfindsam sind, vermag ich nicht zu sagen. vielleichg beides?

lieben gruß,
kathrin

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung