Willkommen in meinen Raumwelten

~ meine Gedichtewelt ~

Raum ... zum Verweilen ... zum Freuen ... Nachdenken ... Träumen



meine Gedichtewelt
Claire.delalune
meine lyrisch-kreativen Seiten





wichtig





Mein Buch



nähere Infos, Bestellung bitte per Mail an claire punkt delalune ät arcor punkt de




meine tägliche Welt

die anderen Raumwelten




Bitte beachtet das Urheberrecht.
Alle hier gezeigten Texte und Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - meinem Copyright und dürfen ohne meine Einwilligung nicht kopiert, weiter verwendet oder verändert werden.
Bitte fragt mich vorher per Kontakt an, wenn euch etwas so gut gefällt, dass ihr es mitnehmen wollt.
Auch bei Gästetexten und fremden Bildern gilt das Urheberrecht des Autors.





  Startseite
    Internes aus der Gedichtewelt
    Über das Schreiben nachgedacht
    Buntes und Schönes
    Freundschaft
    Gedichtbilder
    Haiku & Co.
    Hoffnung
    Kinder
    Kurzgeschichten
    Liebe
    Melancholie
    Nachdenkliches
    Religion
    Splitter
    Träume
    Trauriges
    Verzweiflung
    Gästebeiträge
    Veröffentlichungen
    Gelesen/Gefunden
    Verlinkt
    Bilder
    Gedichtreihen


  Über...
  Archiv
  Einmal nur den Himmel berühren
  INHALTSVERZEICHNIS der Gedichte
  LinkListe
  Hinweise
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    agnes

    - mehr Freunde


Links
   LinkListe
   Gedichtewelt für gesprochene Gedichte
   die anderen Raumwelten - Weblog




Einträge in Toplisten /Linklisten


Lyrikecke - Lyrik-Linkliste




Listinus Toplisten

Listinus Toplisten

Quality monitored by qualidator.com



http://myblog.de/claire-delalune

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Paris – einmal nur

Nach Paris.
Einmal nur nach Paris, sagtest du.

Wir waren noch nie dort. Nie war Zeit, nie Gelegenheit. Oder hatten wir sie nur nie gesucht, nie ergriffen?
Und nun? Ich sah dies Leuchten in deinen Augen, als du davon sprachst. Diese Sehnsucht in deiner Seele. Und ich f?hlte mich sch?big, wertlos. Weil ich dir nicht geben konnte, was du so sehr w?nschtest.
?Nur einmal.? Ganz leise kamen diese Worte aus deinem Mund. Bittend. Flehend. Und ich wusste, es bedeutete dir alles. Dein Leben.
Dieses Leben, das nur noch wenige Monate dauern w?rde.
Und ja, ich wollte dir diesen Wunsch erf?llen.
Nur einmal. Paris.

Die Vorbereitungen waren langwierig. Da ich dich jeweils nur f?r kurze Zeit allein lassen konnte, musste ich oft gehen, um alle Besorgungen zu erledigen.
Aber St?ck f?r St?ck konnte ich meine Liste abhaken.

Heute ist es soweit. Heute wirst du Augen machen, Paris sehen. Es ist alles vorbereitet, f?r dich bereit.
Vorsichtig steigst du die Treppen hinab. Durch die T?r hinaus und zum Auto.
Wir werden mit dem Auto fahren. Das ist bequemer f?r dich. Wir k?nnen anhalten, wie du es brauchst. Und vor allem: Wir sind allein. Nur du und ich.
Du l?chelst und ich sehe die Vorfreude in deinem Gesicht. Und hoffe, dass ich ihr und dir gerecht werden kann.

Die Fahrt ist lang. Sehr lang. Und doch nicht lang genug f?r all die Gedanken und ?berlegungen, f?r deine Phantasie. Was du dir ausmalst, vorstellst. Ich bin gespannt, was du sagen wirst, wenn wir erst dort sind.

Inzwischen ist es dunkel geworden. Endlich sind wir da. Vor uns die Lichter von Paris.
Nur ein paar Meter noch, dann sind wir beim Hotel angekommen. Ich helfe dir beim aussteigen, die Stufen hinauf.
Aufgeregt bin ich wie vor unserem ersten Kuss. Wird es dir gefallen? Wird es reichen, was ich organisiert und vorbereitet habe?

Ich wei?, das viele Laufen und Stehen im Louvre wird zu anstrengend f?r dich sein. Und die Fahrt auf die Aussichtsplattform im Eiffelturm ist zu teuer. Obwohl ich monatelang gespart habe f?r diese eine Nacht in Paris.
Aber es wartet in unserem Hotelzimmer auf dich: der Eiffelturm, Louvre, Arc de Triomphe, Pont Neuf ? wirklich. Ich wei?, mein Schatz ? aber mehr ist nicht drin. Nicht dieses Jahr, nicht ohne Arbeit, ohne festes Einkommen.
Komm, sieh es dir wenigstens an. Ich habe es f?r dich gebaut, die ganzen Wochen ?ber, nur f?r dich.
Damit du Paris sehen kannst.
Einmal nur.
Nur einmal.

Dein Schritt ist z?gerlich.
Fragend siehst du erst mich an, dann das Portal des Hotels.

Hotel Paris ? steht dort in gro?en Lettern. Hotel Paris, mitten in Marburg.


? K.M. 2005
der Text entstand als Schreib?bung zum Thema "Paris" in einem meiner Literaturforen
21.8.05 19:24
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lemmie / Website (24.8.05 15:06)
Großartig geschrieben!


kathrin / Website (24.8.05 15:17)
danke, Lemmie, das freut mich sehr.
kann ja verraten, daß ich - mit einem anderen autor gemeinsam - den 2. platz erreicht habe.
darüber habe ich mich sehr gefreut. vor allem, da ich ja sonst selten kurzgeschichten schreibe und eher in der lyrik zu hause bin.

liebe grüße

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung