Willkommen in meinen Raumwelten

~ meine Gedichtewelt ~

Raum ... zum Verweilen ... zum Freuen ... Nachdenken ... Träumen



meine Gedichtewelt
Claire.delalune
meine lyrisch-kreativen Seiten





wichtig





Mein Buch



nähere Infos, Bestellung bitte per Mail an claire punkt delalune ät arcor punkt de




meine tägliche Welt

die anderen Raumwelten




Bitte beachtet das Urheberrecht.
Alle hier gezeigten Texte und Bilder unterliegen - soweit nicht anders gekennzeichnet - meinem Copyright und dürfen ohne meine Einwilligung nicht kopiert, weiter verwendet oder verändert werden.
Bitte fragt mich vorher per Kontakt an, wenn euch etwas so gut gefällt, dass ihr es mitnehmen wollt.
Auch bei Gästetexten und fremden Bildern gilt das Urheberrecht des Autors.





  Startseite
    Internes aus der Gedichtewelt
    Über das Schreiben nachgedacht
    Buntes und Schönes
    Freundschaft
    Gedichtbilder
    Haiku & Co.
    Hoffnung
    Kinder
    Kurzgeschichten
    Liebe
    Melancholie
    Nachdenkliches
    Religion
    Splitter
    Träume
    Trauriges
    Verzweiflung
    Gästebeiträge
    Veröffentlichungen
    Gelesen/Gefunden
    Verlinkt
    Bilder
    Gedichtreihen


  Über...
  Archiv
  Einmal nur den Himmel berühren
  INHALTSVERZEICHNIS der Gedichte
  LinkListe
  Hinweise
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    agnes

    - mehr Freunde


Links
   LinkListe
   Gedichtewelt für gesprochene Gedichte
   die anderen Raumwelten - Weblog




Einträge in Toplisten /Linklisten


Lyrikecke - Lyrik-Linkliste




Listinus Toplisten

Listinus Toplisten

Quality monitored by qualidator.com



http://myblog.de/claire-delalune

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
immer wieder begeistert

bin ich von Rilke. Nat?rlich sprechen mich seine Gedichte unterschiedlich an, aber es gibt kaum eines, das mir gar nichts sagt.
Dies hier, das heute mit der Lyrikmail kam, finde ich immer wieder berauschend sch?n.

Siehe, ich wu?te es sind
solche, die nie den gemeinsamen Gang
lernten zwischen den Menschen;
sondern der Aufgang in pl?tzlich
entatmete Himmel
war ihr Erstes. Der Flug
durch der Liebe Jahrtausende
ihr N?chstes, Unendliches.

Eh sie noch l?chelten
weinten sie schon vor Freude;
eh sie noch weinten
war die Freude schon ewig.

Frage mich nicht
wie lange sie f?hlten; wie lange
sah man sie noch? Denn unsichtbare sind
uns?gliche Himmel
?ber der inneren Landschaft.

Eines ist Schicksal. Da werden die Menschen
sichtbarer. Stehn wie T?rme. Verfalln.
Aber die Liebenden gehn
?ber der eignen Zerst?rung
ewig hervor; denn aus dem Ewigen
ist kein Ausweg. Wer widerruft
Jubel?


Rainer Maria Rilke
(1875 - 1926)

5.8.05 12:47
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mondlichttaenzerin (5.8.05 10:59)
Liebe Kathrin!
Rilkes Lyrik ist einfach wunderschön, ich liebe es, seine Worte in mir klingen zu lassen. Mein liebstes Gedicht ist "Herbsttag". Aber, wie du schon schreibst, jedes seiner Gedichte webt einen feinen Zauber.

Lieber Gruss!
Manuela


Pia / Website (21.8.05 08:22)
Liebe Kathrin,
Rilke´s Gedichte liebe ich auch sehr und ich habe mir vor längerer Zeit ein Gedichtebilderbuch gekauft das Rilke Texte im Zusammenspiel mit Bildern von Rosina Wachtmeister zeigt. Es ist traumhaft schön und immer wieder gern anzusehen und etwas Neues darin zu entdecken. der Titel ist . "Ich finde dich in allen Dingen".

ich wünsche dir einen schönen Sonntag und winke ganz herzlich aus dem Oberharz,
Pia

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung